Wissenschaftlicher Beirat zu Inter* und Trans*

*Update 2014*

Dem damaligen Aufruf sind viele interessierte Menschen gefolgt. Mittlerweile hat sich eine größere Gruppe zusammengefunden und es wird sich nicht nur auf Konferenzen, sondern es hat bereits schon ein eigenständiges Treffen stattgefunden.

 

Antidiskriminierungsnetzwerk Trans*-Inter*-Sektionalität sucht wissenschaftlichen (Bei-)Rat für gute, nützliche Forschung und Beratung von/zu/mit Inter* und Trans*!

Der wissenschaftliche Beirat des Transgender-Netzwerks Berlin (TGNB) war/ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftler_innen, der das TGNB in seiner politischen Arbeit unterstützt hat. Den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirates war/ist immer ein Forschungsansatz wichtig, der die Anliegen der Transidenten/Transsexuellen/Transgender (kurz: Trans*) und Intersex (kurz: Inter*) Bewegungen unterstützt, die sich auch gegen Fremdbestimmung und Bevormundung durch Wissenschaft richten. Zentral war/ist den Mitgliedern eine nicht-pathologisierende und nicht-exotisierende Forschung von, mit und für Trans* und Inter*. Um diese sehr sinnvollen und sehr nötigen Ansätze neu zu beleben, intersektional weiter auszubauen, bekannter zu machen und mit der derzeit stattfindenden Wissensproduktion zu Trans*/Inter* zu verknüpfen, wollen wir uns mit allen “Wissen Schaffenden” zu Trans*/Inter* trans-, inter-, außer- und postdisziplinär vernetzen und gemeinsam weiter denken. Wir legen dabei keinen Wert auf Hochschulabschlüsse, abschreckende Gender-Studies- oder andere Fachsprachen. Außerdem wollen wir gemeinsam und prozeßhaft damit beginnen, uns auf erste Qualitätsmerkmale von Forschung und Beratung von/zu Trans* und Inter* zu verständigen. Als letzten Teil des Workshops wollen wir mit Euch über Sinn, Form und Ziele eines (deutschlandweiten? im gesamten deutschsprachigen Raum wirkenden?) ggf. neu zu gründenden Gremiums (als loses Netzwerk? als wissenschaftlicher Beirat des Antidiskriminierungsnetzwerks Trans*-Inter*-Sektionalität? als eigenständige Fachgesellschaft oder als ganz etwas anderes?) sprechen. Wir hoffen auf viele Interessierte!

Moderation: Arn Sauer, Juliette Valentin Emerson, Marek Sancho Höhne, Adrian de Silva