Workshops

(Zwischen November 2013 und April 2014 haben weitere Workshops stattgefunden, die jedoch nur im Rahmen des Netzwerks stattgefunden haben.)

 

Oktober 2013
*Workshop Samstag 26.10.2013 10.00-14.00 Uhr bei TRIQ*

*Reflecting Teams als Methode der Reflexion in intersektionalen Beratungs-Kontexten*

Dieser Workshop hat experimentellen Charakter, die Idee dieses Workshops ist es, dass durch eine mehrdimensionale Reflexion von Beratungsprozessen die Ratsuchenden im Beratungsgeschehen in den vielfältigen Facetten ihrer Lebenswelten deutlicher werden können und wir als Beratende unsere Perspektiven erweitern.

Eingeladen sind zu diesem Workshop Mitarbeitende aus den Teams, die zum Trans*Inter*sektionalen Beratungs-Netzwerk gehören und Interessierte aus queeren, bzw anderen Beratungskontexten, die ein oder mehrere Merkmale in ihren Beratungsangeboten fokussieren. Als Vorbereitung für den WS bitten wir alle, sich Beratungssequenzen (5-10 min) mit intersektionalem Bezug zu überlegen, die anonymisiert in den WS eingebracht werden können.

Der Workshop wird durchgeführt von Vera Fritz (Sonntagsclub e.V.)

Verbindliche Anmeldung an valentin [at] transintersektionalitaet.org

 

September 2013

28.09.: Ausgehend von einem Dilemma aus der Praxis werden mit der Methode Tetralemma unterschiedliche Sichtweisen auf das Dilemma eingenommen und diskutiert. Ein mögliches Dilemma kann z.B. sein “Ein Verein darf nicht diskriminierend sein”.

Der Workshop wird durchgeführt von Vlatka Frketic und Persson Perry Baumgartinger (beide Diskursiv e.V. –> http://www.diskursiv.at/index.php?id=32)

***********
 Dezember 2012
  • „Rassismussensibilität in der Beratungsarbeit mit Trans* und Inter* of Colour“
  • Qualitätsstandards der Beratung von Trans* und Inter* of Colour
  • Fortbildung zu Inter* und Trans of color (ITOC) für Multiplikator_innen
  • Diskriminierung von Inter* und Trans* of Colour

Januar 2013

12.01.: AGG Schulung durch die Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Anna Lena Braunroth (ADS) übernimmt die Durchführung des Workshops.

19.01.: “Intersex* Basics aus Menschenrechtsperspektive”

“Intersex* Basics aus Menschenrechtsperspektive” Der Workshop befasst sich u.a. mit folgenden Fragen: Wie können Menschenrechte für Inter* Belange nutzbar gemacht werden? Was sind die dringensten Menschenrechtsthemen aus Inter* Perspektive? Wie können Menschenrechtsverletzungen an Inter* gestoppt werden?

Durchgeführt wird der Workshop von EV Blaine und Ins A Kromminga (IVIM / OII Deutschland – http://www.intersexualite.de/).

Februar 2013

04.02.: Trans* und Inter* in den Medien – vom DIY-Blog bis zur Hochglanzreportage.

Welche Formen medialer Repräsentation erfahren trans- und intergeschlechtliche Menschen, welche mediale Repräsentation wünschen wir uns, und wie kann sie realisiert werden?

Der Workshop wird geleitet von Leo Yannik Wild (StandUp – Antidiskriminierungsprojekt der Schwulenberatung).

23.02.: Trans*Inter*sektional?!

*Trans*Inter*Sektionalität in der Trans*-Beratung – welche Überschneidungen sind wirkmächtig? Und wenn ja, wie?*

Der Workshop richtet sich an alle Trans*-Personen selbst, insbesondere mehrfach marginalisierte Trans*, Berater_innen, Multiplikator_innen und weitere interessierte, die gemeinsam folgenden Fragen nachgehen wollen:

– Was machen Alter, ethnische Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, bei Geburt zugewiesenes Geschlecht und sexuelle Orientierung mit dem (Er-)Leben einer trans* Geschlechtsidentität?

– Welche weiteren Dimensionen prägen ggf. die Erfahrungen von Trans* (Bildung? Regionalität? Hartz IV? Illegalität? Armut? Behinderung? Usw.)?

– Wie beeinflussen diese Faktoren den Umgang mit den Sozial-, Gesundheits- und Rechtssystemen, die Trans*-Menschen für ihre Transition in Anspruch nehmen (müssen)?

– Wie können/müssen sich Beratende dazu verhalten – was ist zu tun?

– Wie kann/muss ein intersektionales Beratungsangebot für Trans* aussehen?

Im Workshop sind alle willkommen (Trans* und Nicht-Trans*). Es gilt ihn als geschützten Raum zu akzeptieren und gemeinsam verantwortlich zu gestalten. Wir werden uns zu Beginn unsere eigenen Regeln geben.

Anleitung: Arn Sauer (TransInterQueer e.V.)

Kontakt für inhaltliche Rückfragen: arn.sauer@transinterqueer.org

 

März 2013

23.03.: Mehr als ein Regenschirm!“ Ansätze queerer Pädagogik

Im Zentrum des Workshops steht die Auseinandersetzung mit folgenden Fragestellungen:

Was ist queere Pädagogik? Was sind die Chancen und Grenzen einer queeren Pädagogik? Wie grenzt sich queere Pädagogik von intersektionaler Pädagogik ab?

In Verbindung mit diesen Fragen wollen wir die eigene Rolle als pädagogisch handelnde Person bezüglich der Widersprüche zwischen Ansprüchen und (persönlichen) Grenzen reflektieren. Die individuellen Erfahrungen der Teilnehmenden bilden dabei die Grundlage des gemeinsamen Austauschs und der Weiterentwicklung von konkreten Handlungsoptionen.

Durchgeführt wird der Workshop von Minka Katharina Gaber & Sandra Moßner (ABqueer e.V.)

April 2013

14.04.2013 Transnational Transitions

Der Workshop richtet sich an alle Trans*-Personen selbst, insbesondere mehrfach marginalisierte Trans*, Berater_innen, Mutiplikator_innen und weitere Interessierte, die gemeinsam folgenden Fragen nachgehen wollen:

Menschen, die keinen deutschen Pass besitzen und die eine gesetzliche oder medizinische Geschlechtsangleichung unternehmen wollen, stehen oft zusätzlichen Herausforderungen und Hindernissen gegenüber (z.B., wenn sie ihren Namen und/oder Geschlecht auf ihren Ausweis oder Pass ändern wollen und/oder geschlechtsangleichende medizinische Maßnahmen in Anspruch nehmen wollen). Wir möchten Erfahrungen austauschen, Informationen und Ressourcen sammeln, und zusammen überlegen, wie wir die Ergebnisse unserer Diskussion zugänglich machen können.

Im Workshop sind alle willkommen (Trans* und ihre Unterstützer_innen/“Allies”).

Durchgeführt wird der Workshop von Skyler Braedon Fox und Jayrôme C.